Drei digitale Strategien zur Bändigung des Content Monsters

Storytelling / Gamification / Digitaler Content

Digitaler Content
Holger Blüthmann | click solutions Holger Blüthmann

Der nahezu unbegrenzte Zugang zu Informationen stellt für Anbieter von digitalen Inhalten zuweilen ein Dilemma dar. Während immer mehr Inhalte in digitale Anwendungen verpackt werden können, nehmen wir als Anwender aufgrund der Informationsflut immer weniger Content konzentriert aus einer Quelle auf.

Mit welchen Strategien also schafft man es, darauf Rücksicht zu nehmen und dennoch die wichtigsten Botschaften beim Empfänger zu platzieren? Kurz: Wie bändigt man das Content Monster?

#1 Teile und beherrsche (den Content)

Als erstes gilt es, die Fülle an Informationen zu durchdringen. Erst wenn man sich einen Überblick über die Content-Masse verschafft hat, kann man diese im nächsten Schritt kategorisieren und auf verschiedene Ebenen verteilen.

Minimare Freizeitpark

Bei der Entwicklung unserer App für den minimare Themenpark ging es darum, die Geschichte Mecklenburgs anhand leicht verdaulicher Häppchen erlebbar zu machen. Hier erfolgte die Strukturierung über die Aufteilung der Inhalte in 3 Ebenen: Themenüberblick, geschichtlicher Einblick mit Beispielen, konkrete Geschichten zu den Modellen des Themenparks.

iOS App Entwicklung

#2 Nutze die Kreativität der User

Diese Inhalte wiederum haben wir in einem informativen und einem spielerischen Ansatz für den Nutzer zugänglich gemacht, so dass er aktiv den für ihn passenden Content auswählen muss.

Storytelling und Gamification spielen bei einer solchen Rundreise durch die Geschichte eine natürliche Rolle. Das Sammeln von Punkten oder das eigene Messen an Erfolgsleistungen motiviert die Nutzer, sich mit komplexen Inhalten auseinanderzusetzen.

Web App

#3 Der richtige Content zur richtigen Zeit

Digitale Inhalte lassen sich auch mittels AR-Anwendungen (Augmented Reality) spielerisch vermitteln, zum Beispiel beim Onboarding neuer Mitarbeiter. Auch hierfür entwickeln wir passgenaue Anwendungen.

Augmented Reality

Und so funktioniert's: Unterwegs mit Smartphone, Tablet oder AR-Brille, scannt der Mitarbeiter reale Räume und Orte und entdeckt an ausgewählten Markern – Bilder, Gesichter oder Objekte – virtuelle Inhalte: zum Beispiel eine 3D-Animation, die die Abläufe im Inneren einer komplexen Produktionsmaschine sichtbar macht oder eine Mitarbeiterfotowand, die zur Mediathek wird.

Augmented Reality App

Den Möglichkeiten von AR sind kaum Grenzen gesetzt. Das bietet zahlreiche Anknüpfungspunkte, an denen das Mitarbeiter-Onboarding innovativer, effektiver und erfolgreicher gestaltet werden kann.

Fazit: Das Content Monster lässt sich bändigen, wenn technische Möglichkeiten, Content-Struktur und Nutzer-Interaktionen optimal aufeinander abgestimmt sind.

Bei click solutions und Lachs von Achtern arbeiten Entwickler und Kreative eng zusammen und liefern individuelle Lösungen aus einer Hand.

Zünden Sie mit uns Ihre Ideen

Wie können wir Ihre digitale Welt verändern? Lernen wir uns doch einfach mal kennen.

Jetzt Kontakt aufnehmen

rocket